Bushaltestelle - Am Spelgenweg_Deindrup
>>Fenster schließen

19_12_2009 Bürgermeister Uwe Bartels weiht die Bushaltestelle am Spelgenweg ein. Bei klirrender Kälte sind ca. 60 Personen erschienen, um das 1. Projekt der Dorferneuerung Spreda-Deindrup offiziell seiner Bestimmung zu übergeben.





19_12_2009 Vergleich  Vorher / Nachher                                                                 >>hier
21_12_2009  Bericht über die offizielle Einweihung der Bushaltestelle                 >>hier
15_12_2009 Das 1. Projekt der Dorferneuerung Spreda - Deindrup, die Bushaltestelle "Spelgenweg"  steht kurz vor ihrer Fertigstellung. Lt. Aussage des Architekten Matthias Kolhoff, ist hiermit Anfang bis Mitte Dezember zu rechnen. Noch fehlen die versenkbaren Container, die Informationstafel, sowie die Beleuchtung.
38. Kalenderwoche  In der 38. Kalenderwoche begann man mit der Erstellung der Bushaltestelle "Spelgenweg". Hierbei handelt es sich um eine vorgezogene Maßnahme im Rahmen der Dorferneuerung Spreda-Deindrup.

 
Fotos vom 29.12.2009 >>hier
Fotos vom 16.12.2009 >>hier
Fotos vom 15.12.2009 >>hier
Fotos vom 08.11.2009 >>hier
Fotos vom 20.10.2009 >>hier
Fotos vom 16.10.2009 >>hier
Fotos vom 10.10.2009 >>hier
Fotos vom 04.10.2009 >>hier
Fotos vom 24.09.2009 >>hier
  Die Verlegung der Bushaltestelle in Deindrup an die "Ecke Spelgenweg"  erfüllt die Voraussetzung für eine vorzeitige Realisierung  weil die jetzige Bushaltestelle am "Kirschenweg" ein  gewisses Gefahrenpotential für die Kinder darstellt. gung der Bushaltestelle bereits  geplant und einen Vorentwurf gefertigt. Dieser  Entwurf diente den,  der Dorferneuerung Spreda - Deindrup begleitenden  Landschaftsarchitekten, Heinz-Jürgen  Matthias Kolhoff als Grundlage  für die weitere  Gestaltung nach den Vorstellungen des Arbeitskreises.  
Nach dem einstimmigen Votum des Arbeitskreises vom 09.07.2008wird der Antrag für die Errichtung eines neuen Bushalteplatzes am "Spelgenweg" von den Planern als 1.vorgezogene Maßnahme  "auf den Weg" gebracht. Auf der Ortsratssitzung am 29.09.08 stellte Dirk Ortland vom Planungsamt der Stadt Vechta die bisherigen Aktivitäten des Arbeitskreises Dorferneuerung Spreda - Deindrup vor, u. a. die Planung und Gestaltung der Bushaltestelle "Spelgenweg".


Neben einem Fahrradständer, soll eine Busbucht mit behindertengerechtem Gehsteig und ein Bushäuschen entstehen. Zudem wird es an dieser Stelle eine Info-Tafel für Touristen, eine Telefonzelle und Sitzmöglichkeiten geben. Die Kosten für Bau und Planung belaufen sich auf etwa 124 000 Euro. Die Kosten teilen sich die Stadt Vechta und die Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaft (GLL) Oldenburg im Rahmen des Niedersächsischen Förderungsprogramms zur Dorferneuerung jeweils zur Hälfte. Der Bau an der Bushaltestelle solle bereits vor Abschluss der kompletten Planungen des Arbeitskreises beginnen.
 

 
Vorentwurf >>hier
Vorschlag einer dorftypischen Wartehalle >>hier
Vorschlag versenkbare Container >>hier